Mindset

12 von 12 im März 22

Krokus im Mürz

Auch diesen Monat bin ich bei 12 von 12 dabei, mit 12 Bildern zu meinem Tag. Der 12. März war ein Samstag, so wie schon der 12. Februar. Diesmal war ich allerdings nicht so fleißig mit Fotografieren wie für mein Februar-12-von-12: Ich war diesmal müde von zwei anstrengenden Arbeitstagen und bin den Samstag sehr gemütlich angegangen. Das war ein richtig langweiliger Tag. Hat gut getan!

Ein Bild vom Frühstück gibt es diesmal nicht: Ich habe glatt vergessen, meinen Kaffee zu fotografieren 😅! Der Tag hat für mich nämlich mit einer unerwartet lebendigen Facebook-Diskussion zum Thema „Erfolg im Online-Business“ begonnen. Die Diskussion hat mich den ganzen Tag über begleitet und war sehr intensiv; da war enorm viel Input und Gedankenfutter dabei. So viel, dass ich einen eigenen Blogbeitrag dazu geschrieben habe, Achterbahn Online-Business: Aus dem Nähkästchen geplaudert. Dieses wichtige Thema soll nicht bei diesem 12-von-12-Beitrag untergehen.

Deshalb also kein Bild vom Frühstückskaffee. Ich denke, das lässt sich verkraften. Frühstücks-Kaffee-Bilder gibt es ja genug 😉.

12 von 12, März 22, Schatten von Blatt
Schatten eines Blattes

Weil ich deutlich mehr Zeit auf Facebook verbracht hatte als geplant, haben mein Mann und ich uns erst um 10 Uhr auf den Weg zum Welser Wochenmarkt gemacht. Dabei ist mir auf der grünen Abdeckplane am Zaun zum Nachbarn der Schatten dieses Blattes aufgefallen. Sieht das Stilleben mit dem Schatten dieses zufällig hierher gewehten Blattes nicht stimmungsvoll aus?

Das war´s dann aber mit meiner Motivation fürs Fotografieren. Ich war so müde! Auf dem Markt haben wir nur eingekauft und uns sofort auf den Rückweg gemacht. Bilder von Orangen, Brot und Ostereiern wollte ich keine machen; ich hatte keinen Bock auf „ich-war-auf-dem-Markt-und-dort-gibt-es-frisches-Obst-und-Gemüse“-Bilder.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich echt gefragt, ob ich 12 von 12 diesmal auslassen soll. Ich war nicht in Fotografier-Stimmung und hatte keinen Blick für Motive.

Schatten von schmiedeeisernem Tor
Der Schatten des schmiedeeisernen Tors zum Burggarten

Auf dem Rückweg nach Hause sah ich doch noch etwas, das ich fotografieren wollte: Den Schatten des Eingangstors zum Burggarten. Vielleicht würde es ja doch noch klappen mit der Fotografier-Stimmung.

12 von 12 März 22, Mittagessen
Rotbarsch mit Mandelblättchen und Petersilkartoffeln

Ein Bild vom Mittagessen musste sein. Das ging mir leicht von der Hand; als Foodbloggerin bin ich es gewohnt, mein Essen zu fotografieren (auch wenn die Familie die Augen verdreht). Also: Rotbarsch vom Wochenmarkt mit Mandelblättchen hat es gegeben, dazu Petersilkartoffeln und eine große Schüssel Feldsalat mit Orangen und Sonnenblumenkernen.

12 von 12 März 22, Gartenarbeit
Jäten, was das Zeug hält

Am Nachmittag war Gartenarbeit angesagt, bei Gartenwetter vom Feinsten! Sonnig und recht warm war es. Perfekt, um das Unkraut samt Wurzel loszuwerden.

Gartenarbeit
Das Werkzeug fürs Grobe
Krokus im Mürz
Ein Krokus kämpft sich durch das Laub vom letzten Herbst

Ich liebe die leuchtenden Farben der Krokusse!

12 von 12 März 22, Gartenarbeit
Endlich Frühlings-Farben!

Jedes Jahr im Herbst nehme ich mir vor, dass ich keine Primeln oder einjährige Blühpflanzen für Töpfe oder Kisten mehr kaufe. Sicher nicht. Die kosten viel Geld und machen viel Arbeit. Die Blumen im Garten und in den Beeten müssen reichen, die sind ja auch schön.

Jedes Frühjahr schlage ich wieder zu und freue mich über die satten Farben und die gute Laune, die die bunten Primeln ausstrahlen. Und ich freue mich schon jetzt auf Pelargonien und Geranien und weitere Blühpflanzen!

Marilleblüte
Der Marillenbaum blüht schon!

Unser Marillenbaum steht an einer Südwand und ist auch heuer wieder sehr früh dran mit der Blüte. In der Nacht ist es bei uns momentan sehr kalt; in der Früh ist immer Raureif.

Wir haben den Marillenbaum mit einem dünnen Vlies abgedeckt und hoffen, dass die Blüten nicht abfrieren. Eigene Marillen sind die besten!

12 von 12 März 22, Katze
Kater Jimmy passt auf sein Revier auf

Während wir den Garten auf Vordermann bringen, chillt der Kater sein Leben in der Sonne. Der weiß, wie´s geht. Von ihm kann ich eine Menge lernen!

Selfie
Windig war´s!

Bei der Gartenarbeit hatte ich die meiste Zeit die Haare im Gesicht, weil es so windig war. Mit Haarspangen und Haarreifen fühle ich mich nicht wohl, das geht für mich gar nicht. Aber ständig mit erdigen Gartenhandschuhen die Haare aus dem Gesicht streichen ist auch nicht ideal. Hat jemand einen Tipp???

12 von 12 März 22, Osterstriezel
Osterstriezel

Bei der Gartenarbeit habe ich also doch noch einige Bilder gemacht. 12 von 12 war gerettet!

Als Belohnung für die Gartenarbeit gab es zur Jause einen Osterstriezel (auch vom Wochenmarkt). Darauf hatte ich mich schon den ganzen Tag gefreut 😊!

12 von 12, März 22, Strickzeut
Pullover für den Sohn

Am Abend habe ich ein bisschen gestrickt und eine Folge von Mad Men geschaut. Naja, zwei oder drei. Ich bin fasziniert davon, wie diese Serie die Rollenbilder in den 60ern in den USA darstellt. Puh, war das arg damals. Mich erinnert das so sehr an das Rollenbild, mit dem ich aufgewachsen bin. Was bin ich froh, dass sich die Zeiten geändert haben!!!

Das war also mein ereignisloser und langweiliger 12. März. Außer Kochen und Gartenarbeit habe ich nicht viel gemacht; sogar zum Backen war ich zu müde. Der langsame Tag hat gut getan!

Hol dir hier die SEO-Checkliste um € 0,-

Hier kannst du dir die SEO-Checkliste mit vielen Tipps und Informationen zur Suchmaschinenoptimierung holen:

4 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Kathrin sagt:

    Liebe Eva, das Schattenbild vom Tor ist mein Lieblingsbild. Das ist soooo schön. Primeln kannst du übrigens in den Garten pflanzen. Die meisten schaffen es im nächsten Jahr wieder 😉
    Vielleicht ist ein Haarband für deine Haare ein Alternative? Oder ein Stirnband. Ich ziehe sowieso bis in den April rein immer eine Mütze auf. Hihi – danke für deinen Einblick. Ich schaffe das am Wochenende nicht. Da bin ich zu faul zu. Liebe Grüße Kathrin

    1. Eva Dragosits sagt:

      Liebe Kathrin,
      das ist ja witzig – ein zweiter Kommentar sagt fast dasselbe zu dem Bild vom Tor 🙂 !
      Ich habe schon ein buntes Durcheinander Primeln, Narzissen und anderen Frühjahrspflanzen in den Beeten. Ich liebe es. Alles, was zuerst neben der Haustür steht, wird nach dem Verblühen eingebuddelt, und vieles davon kommt wieder. Nur die Primeln lassen heuer nach, aber ich habe ja jetzt neue 🙂 !
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Eva

  2. Marita sagt:

    Hallo liebe Eva, das Foto vom schmiedeisernen Tor ist sooo schön. Was ist denn das für ein tolles Strickmuster? Ich stricke nicht viel, aber das hier sieht „einfach“ und trotzdem wirkungsvoll aus. Für die Haare habe ich leider keinen anderen Tipp als „zusammenbinden“.

    Liebe Grüße, Marita

    1. Eva Dragosits sagt:

      Liebe Marika,
      freut mich, dass dir das Bild vom Tor gefällt 🙂 !
      Das Strickmuster ist wirklich simpel: 1 Masche links stricken, dann 3 rechts, 1 links, 3 rechts, immer so weiter. -+++-+++-+++ .In der Rückreihe alle links stricken. In der nächsten Hin-Reihe das Muster versetzen, sodass die link Masche dort ist, wo vorher die mittlere rechte Masche war. Also ++-+++-+++-++. Die Rückreihe wieder links stricken, und immer so weiter. Ich hoffe, das ist klar genug 🙂 !
      Ach ja, die Haare. Ich überlege schon, ob ich sie schneiden soll. Aber dann wäre es vorbei mit dem Zusammenbinden!
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.